Weißer Tee

Weißer Tee hat seinen Namen von dem zarten weißen Flaum an der Unterseite der Blätter, aber auch von der hellen Farbe des Aufgusses. Er ist so zart und edel, dass eine Geschichte sagt, er sei für Kaiser gemacht. Seine Herstellung verlangt viel Sorgfalt und Erfahrung, er entsteht in reiner Handarbeit. Sie beginnt bei der Auswahl des Pflückgutes, nur Spitzentees sind für diese Herstellung geeignet. Erleben Sie diesen wunderbaren Genuss und spüren Sie seine erfrischende Wirkung und Energie, die nicht nur Chinesen am Weißen Tee so schätzen.

Weißer Tee ist wohl das Edelste, was ein Teestrauch bieten kann. Bei chinesischen Kaisern war Weißer Tee bereits 1000 v. Chr. höchst beliebt, sagte man ihm doch lebensverlängernde Wirkung nach. Seinen Namen bekommt er von dem weiß-silbrigen, seidenartigen Flaum, der die Knospen umhüllt.

Die beiden jüngsten Blätter und die Blattknospe (two leaves and one bud) verwandeln sich in behutsamer Handarbeit zu einer ganz zarten, duftigen Spezialität. Beim natürlichen Welken im Freien wird dem Tee vorsichtig die Feuchtigkeit entzogen. Die anschließende spezielle Art der Sonnentrocknung bringt den einmalig mild-süßen Geschmack hervor.